Bildungsscheck NRW

... Beschäftigung sichern, Fachkräfte gewinnen und halten ...

 
 

Regelungen für die Ausgabe von Bildungsschecks ab dem 04.01.2016 (Quelle: MAIS NRW)

 
 

Das Land NRW fördert die berufliche Weiterbildung von Beschäftigten und Berufsrückkehrenden. Dabei setzt das Land aufgrund der begrenzt zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) fachliche Schwerpunkte bei der Ausgestaltung des Bildungsschecks NRW. Unterschieden wird zwischen individuellem und betrieblichen Zugang.

ESF NRW Logo
 
 
 

Individueller Zugang

Beim individuellen Zugang wird die bzw. der Beschäftigte beraten und trägt den Eigenanteil. Folgende Voraussetzungen müssen gegeben sein:

  • Betriebsgröße: max. 249 Beschäftigte
  • Einkommen: zu versteuerndes Jahreseinkommen von max. 30.000,- EUR, bei gemeinsam Veranlagten max. 60.000,- EUR
  • Anzahl: ein Bildungsscheck im Zeitraum von zwei Kalenderjahren
  • Förderhöhe: 50% der Kurskosten, höchstens 500,- EUR pro Bildungsscheck
  • Zielgruppen: un- und angelernte Beschäftigte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss, ältere Beschäftigte ab 50 Jahren, beschäftigte Zugewanderte, befristet Beschäftigte, Teilzeitbeschäftigte, Berufsrückkehrende
  • Selbständige, angestellte (Mit-)Eigentümer und Beschäftigte im öffentlichen Dienst erhalten keinen Bildungsscheck!

Betrieblicher Zugang

Beim betrieblichen Zugang wird der Betrieb beraten und der Betrieb trägt den Eigenanteil:

  • Betriebsgröße: max. 249 Beschäftigte
  • Einkommen: Arbeitnehmerbrutto von max. 39.000,- EUR im Jahr
  • Anzahl: max. 10 Bildungsschecks im Zeitraum von zwei Kalenderjahren
  • Förderhöhe: 50% der Kurskosten, höchstens 500,- EUR pro Bildungsscheck
  • Zielgruppen: Beschäftigte
  • Selbständige, angestellte (Mit-)Eigentümer und Beschäftigte im öffentlichen Dienst erhalten keinen Bildungsscheck!
 
 

Weitere Informationen

 
 

info-telefon

Berufliche Weiterbildung NRW
Tel.: 0211/ 837-1929
Erreichbar: Mo.-Fr. 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr

 
 

Flyer Bildungsscheck nrw

Bildungsscheck NRW
 
 
 

Beratungsstelle der WFG stellt schecks aus

Die Bildungsschecks werden in Nordrhein-Westfalen über ausgewählte Beratungseinrichtungen vergeben, z.B. die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerlandkreis mbH. Eine Beratung ist für alle Interessierten verbindlich. Im Anschluss an die Beratung wird der Bildungsscheck angefertigt und ausgehändigt. Danach kann dieser beim Weiterbildungsträger zur Verrechnung eingereicht werden. Die Beratung und Ausfertigung der Bildungsschecks muss unbedingt vor Beginn des Seminars erfolgt sein!

Beratungsstellen, die den Bildungsscheck für Betriebe ausstellen, beraten darüber hinaus zu Qualifizierungsbedarf und Qualifizierungs-möglichkeiten der Beschäftigten. Vorab sollten jedoch im Rahmen eines telefonischen Erstkontaktes zunächst die inhaltlichen und formellen Voraussetzungen zum Erhalt des Bildungsschecks oder auch der Bildungsprämie geklärt werden. Sowohl für den Bildungsscheck als auch für die Bildungsprämie gilt: Erst beraten lassen, dann anmelden! 


Ansprechpartnerin

Martina Aberle

Projektleitung Bildung und Wirtschaft

Martina Aberle

Steinstraße 27
59872 Meschede

Tel: 0291 94 1457
E-Mail: mrtnbrlhchsrlndkrsd

 
Signatur Bildung und Wirtschaft

Newsletter

Neuigkeiten aus den Bereichen Wirtschaft, Gewerbeimmobilien, Veranstaltungen, Förderprogramme und regionale Projekte.

Adresse

Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerlandkreis mbH

Steinstr. 27
59872 Meschede

Telefon: (0291) 94 1502
Telefax: (0291) 94 26347
E-Mail: wfg@hochsauerlandkreis.de 

 
 

Gerne können Sie uns auch über das Kontaktformular erreichen: