Ist Ihr Unternehmen familienfreundlich?

... 30.06.2016 ...

 
 

Dann lassen Sie sich das doch ganz einfach schriftlich geben!

 
 
Impulse für die eigene Personalentwicklung erhalten und sich mit anderen Betrieben austauschen: Mehrwerte des Zertifizierungsprozesses 
Impulse für die eigene Personalentwicklung erhalten und sich mit anderen Betrieben austauschen: Mehrwerte des Zertifizierungsprozesses

Junge Väter und Mütter oder Beschäftigte mit pflegebedürftigen Angehörigen müssen oft einen schwierigen Spagat zwischen Familie und Beruf meistern. In der Regel sind sie gut ausgebildete Fachkräfte, auf die die Betriebe nicht verzichten wollen und können, gleichzeitig fühlen sie sich ihren Angehörigen verpflichtet und wollen diese bestmöglich betreuen und versorgen. Umso wichtiger ist es daher für die heimische Wirtschaft, sie zu gewinnen und durch flexible Arbeitsstrukturen langfristig ans Unternehmen zu binden. Familienfreundliche Arbeits-bedingungen führen zum einen zu einer höheren Motivation und Zufriedenheit der Angestellten, sie haben aber auch positive betriebswirtschaftliche Auswirkungen für das Unternehmen. Nach einer Untersuchung des Instituts für Beschäftigung und Employability in Ludwigshafen amortisiert sich jeder in Familienfreundlichkeit investierte Euro in zwei bis drei Jahren. Familienfreundlichkeit spart Kosten im Zusammenhang mit Motivationsverlust, Fehlzeiten, allgemeiner Leistungsminderung, dem Ersatz von aus familiären Gründen ausgeschiedenen Mitarbeitern und entsprechenden Einarbeitungszeiten.

Über 40 Sauerländer Unternehmen nutzen daher bereits das Siegel „Familien-Freundliches-Unternehmen im Hochsauerlandkreis“, um sich als attraktive Arbeitgeber auf dem Arbeitsmarkt zu präsentieren. Mit dem Zertifizierungsprozess unterstützt die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerlandkreis sie dabei. Darin werden Möglichkeiten aufgezeigt, den eigenen Betrieb familienbewusst zu gestalten und dies auch nach außen zu kommunizieren. Eine erfahrene Beraterin steht den Bewerbern dabei zur Seite: Gemeinsam werden Lösungen er-arbeitet, die auf den Betrieb zugeschnitten sind. Anhand eines Kriterienkatalogs bewertet die Beraterin die Familienfreundlichkeit des Unternehmens. In drei Impulsveranstaltungen werden weitere Gestaltungsmöglichkeiten vorgestellt und vertieft. Eine Jury entscheidet Ende des Jahres über die Vergabe des Zertifikats. Der Kostenbeitrag für die Teilnahme richtet sich nach der Beschäftigtenzahl und liegt zwischen 300 und 1.800 Euro.

Für das diesjährige Zertifizierungsverfahren stehen noch Plätze zur Verfügung. Anmeldeschluss ist der 08.07.2016. Fragen zum Projekt und zum Verfahren beantwortet Frank Kleine-Nathland, Mail frank.kleine-nathland@hochsauerlandkreis.de , Telefon 0291/94-1587. Weitere Informationen finden Sie hier. Dort können auch die Bewerbungsunterlagen heruntergeladen werden.


 

Newsletter

Neuigkeiten aus den Bereichen Wirtschaft, Gewerbeimmobilien, Veranstaltungen, Förderprogramme und regionale Projekte.

Adresse

Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerlandkreis mbH

Steinstr. 27
59872 Meschede

Telefon: (0291) 94 1502
Telefax: (0291) 94 26347
E-Mail: wfg@hochsauerlandkreis.de 

 
 

Gerne können Sie uns auch über das Kontaktformular erreichen: